In Zusammenarbeit mit

Aktuelle Downloads

Gebetskalender Jan. - Jun.

Gebetskalender Jul. - Dez.

Freitagspredigt

Aktivitätsplan

Achtung!

Über den Umgang mit unserer Nachbarschaft


  • Respektiert stets unsere Nachbarn und hilft ihnen, wenn sie Hilfe benötigen.
  • Parkt nicht den Gehweg zu. Ebenso nicht in zweiter Reihe parken.
  • Seid bitte nicht laut und versammelt euch nicht vor dem Gebäude.
  • Parkt die Fahrräder nur auf den dafür vorgesehenen Stellen und nicht auf dem Gehweg oder auf dem Rasen der Nachbarn.
  • Raucht nicht vom dem Gebäude und schmeißt keinen Müll auf die Straße. Seid stets ein Vorbild für die Jugendlichen.



بِسْمِ اللهِ الرَّحْمٰنِ الرَّحِيْمِ

وَاعْبُدُوا اللّٰهَ وَلَا تُشْرِكُوا بِهِ شَيْـًٔا وَبِالْوَالِدَيْنِ اِحْسَانًا وَبِذِي الْقُرْبٰى وَالْيَتَامٰى وَالْمَسَاكِينِ وَالْجَارِ ذِي الْقُرْبٰى وَالْجَارِ الْجُنُبِ وَالصَّاحِبِ بِالْجَنْبِ وَابْنِ السَّبِيلِ وَمَا مَلَكَتْ اَيْمَانُكُمْ اِنَّ اللّٰهَ لَا يُحِبُّ مَنْ كَانَ مُخْتَالًا فَخُورًا


Bismillāhirrahmānirrahīm
[Im Namen Allahs, des Erbarmers, des Barmherzigen]
“Und betet nur Allah an und gesellt Ihm nichts und niemanden bei! Seid gut zu den Eltern, zu den Waisen, den Bedürftigen, den nächsten und den fernen Nachbarn, den Freunden an eurer Seite, denen, die des Weges sind und zu denen, die unter eurem Befehl stehen. Wahrlich, Allah liebt diejenigen nicht, die hochmütig sind.”[Sure Nisāʾ, Vers 36]


Verehrte Brüder und Schwestern,

unsere Religion legt besonderen Wert auf die zwischenmenschlichen Beziehungen und stellt auch Regeln hierfür auf. Besonders für die Beziehungen mit den Nachbarn. Denn der Mensch lebt in Gesellschaft, in einem sozialen Umfeld, und der Koran lehrt uns, wie wir in diesem sozialen Umfeld miteinander umzugehen haben, wie das Miteinander auszusehen hat. Muslime tragen in diesem Rahmen nicht nur Verantwortung für sich selbst und ihre Angehörigen, sondern auch für den Umgang und die Kommunikation mit ihren Nachbarn.

Verehrte Muslime,

Unser Prophet (saw) beschrieb unsere Verantwortung gegenüber unseren Nachbarn dereinst wie folgt:

1. Sie zu besuchen, wenn sie krank sind.

2. Bei ihrer Bestattung anwesend zu sein.

3. Ihnen Geld zu leihen, wenn sie darum bitten.

4. Ihnen zu helfen in ihrer Not.

5. Ihnen zu gratulieren, wenn ihnen etwas Gutes widerfährt.

6. Sie zu trösten, wenn ein Unglück sie trifft.

7. sein Haus nicht zu hoch zu bauen, so dass man damit den Wind (die Sonne und die Sicht) des Nachbarn hindert.

8. die Nachbarn nicht merken zu lassen, was zu Hause gekocht wird. Und wenn man das doch tut, ihnen hiervon zu geben.


Unser ehrenwerte Prophet saws. sagte weiterhin:

“Wer satt zu Bett geht, während sein Nachbar hungert, ist nicht von uns!”

Verehrte Geschwister,

in der heutigen Zeit greifen Egoismus und Selbstsucht um sich. Wir Muslime sind gehalten, uns hiervor zu schützen, und vorzugehen in der Verantwortung, die uns unsere Religion auferlegt. Gleich ringförmiger Wellen, die entstehen und ausgehen von dort, wo man einen Stein ins Wasser wirft, müssen wir beginnen bei unseren Nächsten, unsere Güte und unsere Wohltaten dann aber weiter ausweiten. So erreichen wir die ganze Gesellschaft. Wir müssen das Leid unserer Nachbarn teilen, dieses mindern und andererseits ihre Freude mehren. Wir sind gehalten - um es in den Worten unseres Propheten saw. zu sagen: "selbst ein solcher Nachbar zu sein, vor dessen Übel sein Nachbar sicher ist" und "der seinem Nachbarn unter die Arme greift, statt ihm Sorgen zu bereiten."

Herzlichen Dank für die Unterstützung

Der Vorstand

Gebete

Smiley face
Spende

بِسْمِ اللهِ الرَّحْمٰنِ الرَّحِيْمِ


الحمد لله رب العالمين والصلاة والسلام على محمد خير النبيين والصديقين,اما بعد

Allah, der Erhabene, spricht:

"Und ihr gebt nichts als Spende hin, ohne dass Er es euch ersetzt..." (34:39)

"Was immer ihr an Gutem spendet, das ist für euch selbst, und ihr spendet nicht, es sei denn aus Verlangen nach dem Angesicht Allahs. Und was immer ihr an Gutem spendet, das soll euch voll zurückerstattet werden, und es soll euch kein Unrecht zugefügt werden." (2:272)

"Und was immer ihr an Gutem spendet, wahrlich Allah weiß es wohl." (2:273)

In den Hadîthen heißt es:

„Wer um Allahs Willen eine Moschee baut, dem wird Allah ein Haus im Paradies bauen lassen“ (Überliefert von Bukhari und Muslim)

„Wenn der Mensch stirbt, wird er (vom Verdienst) seiner Taten getrennt, außer in drei (Fällen): eine Sadaqa, die fortdauert (Sadaqa dscharija), Wissen, das Nutzen bringt, und ein aufrechter Nachkomme, der für ihn bittet“ (Muslim).

Für eine harmonische Zusammenkunft unter Muslimen bedarf es einer Moschee, einem Gotteshaus, in dem wir uns gemeinsam der Unterwerfung und dem Dienst zu Allah widmen. Doch wie Ihr wisst müssen in unserer Moschee noch einige Hürden überwunden werden. Wir haben schwierige Zeiten überstanden und nun gilt es die kleineren Hürden zu überstehen. Allah gibt uns die Gelegenheit und es liegt an uns diese zu ergreifen und einen Beitrag für die Muslime zu leisten.

Bitte Spendet

DMKZ e.V.
Stadtsparkasse Köln
IBAN:DE98370501980018882126
BIC:COLSDE33
Spende

Wichtiges

Freitagsgebet Sa, 27 Okt, 2018

Das Freitagsgebet findet um 13:30 statt.   [+]

Fajr Gebet Sa, 27 Okt, 2018

Das Fajr-Gebet findet immer eine Stunde vor Schoruk laut Hamza-Gebetskalender statt [+]